Umwelt und Planung

02.03.2016

Wohngebiet Gertrudisgärten

Leider haben wir es nicht geschafft, die übrigen Ratsfraktionen von der Sinnhaftigkeit des Bürgerbegehrens zu überzeugen. Sehr schade…
Dem Wohngebiet Gertrudisgärten steht nicht mehr im Weg - KSTA


17.04.2015

Kampfabstimmung um zweite Zufahrt

Die UWV Euskirchen, die bereits in den vorangegangenen Ausschuss-Sitzungen und in der  letzten Bürgerversammlung ihre Unzufriedenheit mit der Lösung A geäußert hatte und in der Ausschuss-Sitzung vom 14.04.2015 für eine Lösung C gestimmt hat, ist mit der getroffenen Entscheidung überhaupt nicht einverstanden.
Wir haben das Gefühl, dass der Bürgerwille nur dann als für Politk und Verwaltung bindend betrachtet wird, wenn er sowieso die Meinung von Politik und Verwaltung widerspiegelt. So war es z.B. beim Entscheid für das City-Forum und so war es vorher bei den Entscheidungen gegen den Fortbestand der Nordschule, der Josef-Emunds-Schule und bei dem Beschluss zur Zweizügigkeit der Franziskusschule.
Aber wir geben nicht auf und kämpfen weiter!

Kampfabstimmung um zweite Zufahrt - Rundschau


25.03.2015

Protestschreiben der Anwohner von Erfolg gekrönt

Protestschreiben der Anwohner von Erfolg gekrönt - KSTA


08.05.2014

Denkmalbereichssatzung: Bevormundung oder Schutz?

Denkmalbereichssatzung - Rundschau


08.05.2014

Denkmalsetzung für Billig vom Tisch – KSTA

Denkmalsatzung für Billig vom Tisch - KSTA


14.12.2013

Bebauungsplan Nr. 129 / Ortsteil Euskirchen (Arbeitstitel: Tilsiter Str.)

Keine Wohnbauflächenerweiterung an der Eupener Str.

Im Kölner Stadtanzeiger vom 13.12.2013 wurden hierzu nur die Aussagen der Fraktionen CDU, SPD und Die Grünen/ Alternative Liste zum Ausdruck gebracht.

Auch die UWV hat in der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses der Kreisstadt Euskirchen gegen die Erweiterung der Ausweisung als Wohnbaufläche (über das festgesetzte Maß im Flächennutzungsplan) ihre Absage erteilt und zur Überarbeitung in einen der nächsten Ausschüsse vertagt.

Eine derart massive Bebauung am äußeren Rand eine Siedlungsbereiches kann nicht hingenommen werden. Der gesamte neu hinzukommende Verkehr von ca. 65 Wohneinheiten müsste durch das bestehende Wohngebiet abgeleitet werden.


Dezember 2013

Errichtung einer Moschee in Euskirchen

Die Türkisch-Islamische Gesellschaft ist an die Kreisstadt Euskirchen herangetreten, um für die Errichtung einer Moschee für die Angehörigen des Islamischen Glaubens aus Euskirchen und Umgebung ein Grundstück zu erwerben.
Von Seiten der Stadt wurden daraufhin die Grundstücke
– ehemaliges Hallenbad Euskirchen
– Schule an der Erftaue und
– ehemaliges THW-Gelände (neben der Kreisverwaltung)
angeboten.
Da offensichtlich ist, dass es sich bei der geplanten Moschee um ein überregionales Objekt handeln wird, wurde von der UWV Euskirchen nur das THW-Gelände als akzeptabel eingestuft.
Die Begründung hierfür findet man in allen Kommentaren zur Bunutzungsverordnung, denn dort steht:
„Eine überörtliche kirchliche Einrichtung ist nur ausserhalb von Wohngebieten, möglichst in Gewerbegebieten, unterzubringen.“

Die Meinung der UWV wurde im Umwelt- und Planungsausschuss vorgetragen und vom Bürgermseister Dr. Uwe Friedl mit der Begründung abgelehnt, dass sich auf diesem Gelände ein Bunker befinde, der eine Gründung erschweren würde.
Die Verwaltung präferiert das Grundstück der Schule an der Erftaue!
Dies erscheint der UWV Euskirchen den Bürgern gegenüber nicht gerechtfertigt!

Zumindest muss eine Untersuchung zur Bebaubarkeit des THW-Geländes erfolgen.

Darüber hinaus ist u. E. auch das Kreishaus auf einem Bunker gegründet.


11.07.2013

Gebetsraum statt Getränkemarkt – KSTA

Gebetsraum statt Getränkemarkt - KSTA